Über uns

Der AK Asyl e.V. Bielefeld und die Klinik für Psychotherapeutische und Psychosomatische Medizin des Evangelischen Klinikum Bethel (EvKB) haben im Mai 2014 mit der Arbeit im Rahmen des psychosozialen Zentrums für traumatisierte Geflüchtete (PSZ) begonnen.

Entstanden ist das PSZ Bielefeld in Anlehnung an diverse Einrichtungen (PSZs und Refugios), die bundesweit traumatisierten Geflüchteten Beratung und Therapie anbieten. Das PSZ in Bielefeld arbeitet als Gemeinschaftsprojekt an den zwei Standorten der Kooperationspartner. Ziel des PSZ ist es, speziell für traumatisierte Geflüchtete in Bielefeld und Umgebung ein sozialarbeiterisches Angebot in Verbindung mit psychotherapeutischen Interventionen zu etablieren. Hierzu zählen Einschätzung sowie diagnostische Abklärung in Bezug auf mögliche Traumafolgeerkrankungen, ambulante Kriseninterventionen und Therapieangebote, aber auch Schulungen, Fortbildungen und Intervisionsangebote für HelferInnen und Fachkräfte, die in die Begleitung der Geflüchteten eingebunden sind. Zu diesen gehören neben Sprach- und Kulturmittler*innen auch Mitarbeiter*innen anderer Institutionen sowie niedergelassene Ärzt*innen und Psychologische Psychotherapeut*innen.

Das PSZ Bielefeld ist Mitglied der Bundesweiten Arbeitsgemeinschaft der Psychosozialen Zentren für Flüchtlinge und Folteropfer e.V. (BAfF).

Unser Selbstverständnis können Sie hier als pdf einsehen:

Bild der Künstlerin Serafima Rayskina