Psychotherapie

Unsere psychologischen und psychotherapeutischen Angebote richten sich an erwachsene Menschen mit Flucht- oder Migrationserfahrung mit unsicherm Aufenthaltsstatus, die psychisch belastet sind und z.B. unter folgenden Auffälligkeiten leiden:

  • Schlafstörungen, Alpträume
  • Getrübte Stimmung
  • Konzentrations- und Aufmerksamkeitsschwierigkeiten
  • Belastende Erinnerungen, Flashbacks
  • Ängste, Schreckhaftigkeit, Nervosität, Unruhe, sozialer Rückzug
  • leichte Reizbarkeit,  Wutausbrüche

Unser psychologisches Team bietet betroffenen Personen:

  • Psychologische Clearinggespräche
  • Psychologische/psychotherapeutische Einzelgespräche
  • Traumaorientierte Einzeltherapie
  •  Gruppentherapeutische Angebote (aktuell: pausiert auf Grund der Corona Situation)
  • Weitervermittlung in ambulante Psychotherapie

Die psychologischen Gespräche dienen der seelischen Entlastung und unterstützen die  psychische Stabilisierung. Inhalte der Gespräche können u.a. die Vermittlung psychoedukativer Inhalte bzgl. Traumafolgestörungen sowie Übungen und Techniken zum Umgang mit Stress, Ängsten, Flashbacks etc. sein.
Die Gespräche werden in deutscher, englischer und vereinfachter deutscher Sprache sowie mit der Unterstützung von Sprach- und Kulturmittler*innen angeboten.
Die therapeutischen Termine finden je nach Einschätzung und Absprache mit der Psychologin in wöchentlichem oder mehrwöchentlichem Abstand statt.

Unsere Angebote richten sich insbesondere auch an Menschen mit Gewalt- und/oder Foltererfahrungen. 

Unser ärztliches Team bietet betroffenen Personen:

  • Fachärztliche Stellungnahmen
  • Fachärztliche Stellungnahmen  im Rahmen der Dokumentation von Folgen von Folter nach dem Istanbul Protokoll (Handbuch für die wirksame Untersuchung und Dokumentation von Folter und anderer grausamer, unmenschlicher oder entwürdigender Behandlung oder Strafe)
  • Medizinische Sprechstunde; jedoch keine psychiatrisch-medikamentöse Therapie